WebShops by team-geist.ch GmbH

WebShops by team-geist.ch GmbH

Unsere WebShops sind Kundenfreundlich und SEO optimiert, denn nur benutzerfreundliche WebShops welche bei den Suchmaschinen auch von den Suchenden gefunden werden, können zur Steigerung von Absatz und Umsatz beitragen. Verknüpft mit den SocialMedia Plattformen entstehen neue Absatzkanäle auf welchen Produkte individuell gepusht werden können. Auf Kundenwunsch stellen wir nicht nur den WebShop bereit sondern übernehmen auch gleich die Betreuung desselben.

Der Kunde setzt sich mit uns zusammen und wir definieren die Ziele welche mit dem WebShop erreicht werden sollen. Ebenfalls vereinbart werden Dinge das wie Design, die „statischen Shopangaben“ (wie z.B. AGBs, FAQ, Versand Modalitäten), die Produktstruktur, Zahlungsabwicklung und die Contentherkunft. Wir erstellen den WebShop aufgrund von diesen Angaben und nach einer WebShop Schulung kann der Kunde bereits beginnen, Produkte in den WebShop einzugeben.

Abweichungen davon gibt es z.B. wenn eine Anbindung an ein bereits bestehendes Warenbewirschaftungssystem gemacht werden soll oder aber auch wenn die Shopdaten anderweitig importiert werden sollen.

Die Bereitstellung des technischen Grundgerüst für einen einsprachigen WebShop betragen ca. 2’500 CHF.

Dazu kommen einerseits die Kosten und Gebühren (einmalig/wiederkehrend/umsatzbezogen) welche der Bezahldienst verlangt (z.B. PayPal, Postfinance etc.) andererseits verursacht aber auch das virtuelle Befüllen des Shops unter Umständen auch viel Aufwand. Je nachdem ob bereits bestehender Inhalt (Content wie Bilder, Preise, Texte) z.B. von einer bestehenden Applikation übernommen werden kann oder aber neu generiert werden muss, unterscheiden sich die Kosten extrem. So ist eine „manuelle“ erste Bestückung des WebShops oftmals eine Fleissarbeit welche von unseren Kunden gerne an Studenten ausgelagert wird. Wir übernehmen gerne auch diesen Teil des Projektes.

Über den Daumen gepeilt kann man sagen, dass bis zu einem monatlichen Umsatz von 5’000 CHF PayPal DIE Lösung ist.

Für die Entscheidungshilfe bei der Wahl der Bezahlart schauen wir auch auf den Markt und die Mitbewerber. Grundsätzlich finanzieren sich Onlinebezahlsysteme mit einer Umsatzbeteiligungund deshalb muss das erwartete Umsatzvolumen ebenfalls bei der Wahl berücksichtigt werden. Die Verwendung eines PayPal Kontos welches mit wenig allgemeiner Administration und vor allem geringem Kostenaufwand verknüpft ist, ist sicherlich eine gute Lösung für kleinere Shops, Vorauskasse und Rechnung sind auch immer noch weit verbreitet und kann durchaus empfohlen werden denn bei Kreditkarten basierten Zahlsystemen können auch noch jährliche Gebühren im vierstelligen Bereich entstehen.